Mechatroniker/-in

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik halten Nutzfahrzeuge aller Art, z.B. Sattelschlepper und Unimogs, instand. Sie testen z.B. die Beleuchtung, führen Fahrwerksvermessungen durch, prüfen die Befestigungspunkte von Anoder Aufbauten und kontrollieren die Funktion beweglicher Einrichtungen wie Greifarme oder Feuerwehrleitern. Mithilfe elektronischer Mess- bzw. Diagnosegeräte prüfen sie den Zustand von Bremsanlagen, Antriebsaggregaten, Motormanagementoder Fahrerassistenzsyste- men. Sie schmieren bewegliche Teile ab, tauschen defekte elektrische oder mechanische Bauteile aus, beheben Schäden an der Ka- rosserie und wechseln Schmierstoffe, Bremsund Hydraulikflüssigkeiten. Auf Wunsch bauen sie auch Zusatzeinrichtungen ein, z.B. Ein- richtungen zur Abstandsmessung, Navigationsgeräte, Funkoder Freisprechanlagen. Kraftfahrzeugmechatroniker/innen, die in der Her- stellung von Nutzfahrzeugen beschäftigt sind, können im Bereich Elektromobilität tätig werden und z.B. bei der Konstruktion von Nutz- fahrzeugen mit Elektrooder Hybridantrieb mitarbeiten.

Wo arbeitet man bei Stenau?

Beschäftigungsbetriebe:
Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik finden Beschäftigung

  • in Reparaturwerkstätten
  • bei Herstellern und Ausrüstern von Nutzkraftwagen.


Arbeitsorte:
Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik arbeiten in erster Linie

  • in Werkstätten
  • in Fertigungshallen

Worauf kommt es an?

Anforderungen:

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Schrauben, Kleben, Löten oder Schweißen von Bauteilen)
  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z.B. beim Einbauen von Bau und Ersatzteilen und Austauschen von Verschleißteilen)
  • Sorgfalt (z.B. beim Analysieren und Beheben von Fehlfunktionen)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Montieren von Anlagen und Maschinen aus mechanischen und elektronischen Teilen)
  • Flexibilität (z.B. Anpassen an wechselnde Arbeitsorte und bedingungen bei Montageeinsätzen)

Schulfächer:

  • Mathematik (z.B. für das Erheben und Auswerten von Messwerten)
  • Informatik (z.B. für den Umgang mit Hardund Softwarekomponenten, bei Konfigurationsarbeiten)
  • Werken/Technik (z.B. zum Installieren von mechatronischen Systemen; technisches Zeichnen)


Schulabschluss: 

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen wir überwiegend Auszubildende mit mittleren Bildungsabschluss ein.

Weitere Eckdaten

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Lernorte: Ausbildungsbetrieb und Berufsschule (duale Ausbildung)

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen in der Industrie pro Monat:
1. Ausbildungsjahr: € 875 bis € 888
2. Ausbildungsjahr: € 927 bis € 940
3. Ausbildungsjahr: € 981 bis € 1.012
4. Ausbildungsjahr: € 1.031 bis € 1.071

Interessiert?

Wenn wir dein Interesse wecken konnten, kannst Du Dich direkt über unser Kontaktformular bewerben. Wir freuen uns von Dir zu hören!


Sie haben Fragen?

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wir helfen Ihnen gerne weiter

: 0 25 61 / 93 35 - 0
: info@stenau.net

Kontakt